Behandlung von schweren Essstoerungen
Klagenfurt, 1. Juni 2014
12:30 - 16:30 Uhr

Geleitwort / Komitee Programm & Referenten Veranstaltungsort Anmeldung Sponsoren & Partner

 

Geleitwort der Organisation

Medizinisch schwerwiegende Essstörungen wie Anorexia oder Bulimia nervosa (sowie Mischformen) weisen innerhalb der psychischen Erkrankungen die vergleichsweise höchste Mortalität auf. Es besteht ein hoher therapeutischer Handlungsbedarf, um den Betroffenen den Weg aus dieser lebensbedrohlichen Suchtkrankheit zu ermöglichen und eine jeweils erreichbare stabile Form der Lebensführung und Lebens-bewältigung in Gang zu setzen. In der PKA „Kurheim Paracelsus“ (Villach, Österreich) werden seit 1978 PatientInnen mit schwerwiegenden Essstörungen mit nachgewiesenem großem Erfolg behandelt. Das durch Fam. Dr. Dieter Weber in über drei Jahrzehnten entwickelte Know-how auf verhaltensmedizinischer und gesundheitspsychologischer Grund-lage führte zu weltweiten Anfragen von Betroffenen und deren Familien. Diese haben sich in ihrer Hilflosigkeit, Angst und Verzweiflung und bedroht durch den meist chronischen Verlauf nach zahlreichen frustranen Klinikaufenthalten an die Einrichtung von Dr. Weber gewandt. Das hier entwickelte Behandlungskonzept hat aber auch Anfragen von Kliniken aus aller Welt (z.B. auch aus Südafrika) gebracht, welche diese Methode übernehmen wollten, um ihren Behandlungserfolg zu optimieren. All dies mag die herausragende Position des in Villach entwickelten Therapieansatzes sensu Weber zu unterstreichen.

Ob der herausragenden Leistung der Fam. Weber, welche in mehr als drei Jahrzehnten die Methode zur Behandlung von Essstörung im Kurheim Paracelsus – Warmbad Villach – weiterentwickelt und perfektioniert hat und tausenden Patientinnen und Patienten aus dieser schweren Erkrankung den Weg in die Stabilität gezeigt hat, wollten wir der Fam. Weber für Ihren unermüdlichen Einsatz für das Wohl der Patientinnen und Patienten aber auch für die Entwicklung dieser speziellen biopsychosozialen Therapie für schwere Essstörungen danken.

 

Tagungspräsident
Univ.-Prof. Dr. Josef W. Egger

Tagungskomitee
Mag. DDr. Eva-Maria Trapp (Graz)
Mag. DDr. Michael Trapp (Graz)
Dr. Gustav Raimann (Klagenfurt)
Dr. Theresa Lahousen-Luxenberger (Graz)